FCU-ParallaxBG
  • 22 10 2017 - 15:00Großer Moorweg 30 • 25436 Tornesch
    • FCU 2.
    • GW 1.

Sagenhaft und unbeschreiblich!

Ein Unentschieden, welches sich nach einem Sieg anfühlte.

Überwältigt ging ich am Sonntag vom Platz, als der Schiedsrichter das Spiel abpfiff.

 

An diesem Sonntag stand man auf und sah einen strahlend blauen Himmel. Als man einige Stunden später aus der Tür heraus trat, war alles weiß und es regnete. Naja was solls, im Regen kann man trotzdem seinem Hobby nachgehen und so traf sich ein gut gefüllter Kader am heimischen Torneum, um sein Spiel um 15 Uhr anzutreten.

GWE 1. war gerade erst in die Landesliga abgestiegen. So trennten uns letzte Saison noch 2 Klassen. Dass dieses Spiel nicht einfach werden würde, war uns allen klar. Und so schwer taten wir uns auch. Nach gerade einmal 4 Minuten musste Jamie nach einer Ecke hinter sich greifen. Irem Üstün sah ihre Chance und netzte per Kopfball zur 0:1 Führung für GWE ein. 4 Minuten sind nicht lang und es waren immer noch 86 Minuten Zeit, das wieder auszubügeln. Allerdings brauchte GWE nur 6 Minuten um die nächste Chance, durch Irem Üstün (10.), zu nutzen und die Führung auszubauen. Wir fanden keine Ordnung und dieses konnte GWE für sich nutzen. Dennoch konnten wir uns irgendwie gut durchspielen und hatten 1, 2 nennenswerte Chancen. So war es beispielsweise Jatta, die einen Freistoß aus ca. 23 Metern an die Latte knallte. Eine gute Chance für einen Nachschuss, welchen wir möglicherweise nochmal trainieren sollten, denn dieser blieb leider aus. Rund 5 Minuten später dann der Supergau. GWE-Spielerin Alina Richter konnte ungehindert zum 0:3 einköpfen. Wir mussten zusehen, dass wir unsere Motivation nicht verlieren. Insgeheim wussten wir alle, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen war, denn es war ja noch alles drin! Nach 31 Minuten Kampf und Durcheinander konnten wir dann endlich verkürzen. Katrin nutzte die Ecke von Kim und netzte damit das 4. Kopfballtor in diesem Spiel ein (1:3).

Mit diesem Ergebnis gingen wir in die Halbzeit. Hier wurden wir gebeten, uns endlich zu ordnen und wieder Fußball zu spielen. Vor allem galt es jetzt, nicht den Kopf hängen zu lassen und zu zeigen, dass es auch anders geht!

Wir wechseln und bringen frischen Wind in die Geschichte. Kirsche kommt für Maike und mischt das Mittelfeld auf. Die zweite Halbzeit fand überwiegend in der Hälfte der Eimsbüttlerinnen statt. Wir ließen ihnen wenig Zeit und Freiraum, ihre Spielzüge auszuspielen. In Minute 58 knallt Jatta einen Freistoß an den GWE-Pfosten und Katrins Nachschuss wird leider gehalten. 3 Minuten später soll auch Marisas Freistoß nicht den Weg ins Tor finden. Es war wie verhext. Nach 69 Minuten Spielzeit peppeln wir den Kader erneut auf: Rina und Danika kommen für Katrin und Kim ins Spiel. Es schien, als sollte der heutige Tag nicht unser sein. Immer wieder setzen wir uns in allen Lagen durch, sei es links, rechts oder über die Mitte, aber es fiel einfach kein Tor. Mittlerweile sind 80 Minuten um und es steht immer noch 1:3. Durch einen Freistoß trennten Marisa knappe 35 Meter von dem Tor und dennoch knallt sie das Ding über die Torhüterin hinweg zum 2:3 ins Netz! War nun wieder Hoffnung da? Das Ding noch zu drehen wird langsam knapp! Und knapp war heute unser Motto. So war es Kirsche, die per Fernschuss den Ausgleich schaffte (83.) und damit für einen riesen Jubel sorgte. Man möge es vielleicht nicht glauben, aber es waren innerhalb kürzester Zeit noch genug Chancen, eine Führung zu erzielen. Dennoch sind wir mehr als froh, keine 3 Punkte verschenkt zu haben!

Es spielten: Jamie – Tammy, Kathleen, Maja, Hannah – Kim (Danika, 69.), Jatta, Katrin (Rina, 69.), Maike (Kirsche 45.) – Marisa, Daria