FCU-ParallaxBG

Punktspiel: FCU 1. Fr. vs. TSC Wellingsbüttel 1. Fr. 0-1

Sonntag, 28. Februar, 11:00Uhr
FCU 1. Fr. – TSC Wellingsbüttel 1. Fr. 0-1(0-0)

Der Pflichtspielauftakt in 2016 stand bereits in der Spielvorbereitung personell unter keinem guten Stern und endete mit Abpfiff in Ernüchterung. Krankheits- und verletzungsbedingt ausgedünnt konnten wir 11 wackere Spielerinnen stellen, Wechseloptionen damit nicht gegeben. Unsere Gäste aus Wellingsbüttel kamen beim finalen Durchzählen immerhin auf 12 Akteurinnen, trotzdem kann man von einem Verbandsliga-Spitzenspiel auf personeller Sparflamme sprechen. Wie sich zeigen sollte über 90 Minuten auch auf spielerischer.

Beginnend mit der Seitenwahl kam allerdings alles noch mal ganz anders, indem in den ersten 45 Spielminuten lediglich ein Akteur im Blickpunkt stand, nämlich der Schiedsrichter. Was dieser sich vorgenommen hatte weiß man nicht, auch sein Linienrichter auf der Spielfeldseite der Trainer wollte wiederholt nur noch den Kopf schütteln. Zumindest gelang es, die Entscheidungen so umzuverteilen, dass beide Teams etwas davon hatten. Es entwickelte sich nebenher ein extrem chancenarmes Spiel, das dem Niveau des Referees gefährlich nahe kam. Zur Halbzeit stand einer Rettungstat Schippi’s (9.) ein FCU-Abseitstor (12.) gegenüber, es gab zwei 45m-Freistöße ebenfalls von Schippi und eine erste FCU-Ecke in Minute 38!

Mit Wiederanpfiff entwickelte sich dann mehr oder weniger ein Spiel auf ein Tor, das des TSC. Ohne jedoch wirklich zwingend zu werden. Ein Freistoß (Jojo, 52.) und zwei Hereingaben (Benita, 58.+59.) blieben ungenau. Was folgte war der einzige klug zu Ende gespielte Angriff bzw. Konter des gesamten Spiels, ein Pass in die Schnittstelle der FCU-Innenverteidigung, der überlegt vollendet wurde (62.). Es blieben 30 Minuten zur Ergebniskorrektur und teils wütende Versuche, wenigstens einen Punkt zu retten. In der 66. Minute kann Wellingsbüttel auf der Linie klären, drei Minuten später pariert die sehr gute TSC-Torhüterin gegen die alleine auf sie zulaufende Benita. In der 80. Spielminute hält die Keeperin einen letzten Schuss Finia’s. Gekämpft bis zum Abpfiff um verzweifelt auf den Rasen zu sinken.

Dieses Spiel gilt es nun zu verdauen und den Blick weiter nach vorne zu richten, obwohl von hinten Gefahr droht. Am kommenden Wochenende ist (vielleicht) Derby, eine Chance dieses unglücklich verlorene Spiel abzuschütteln.

Tor: 0-1 (62.)

Es spielten: Schippi – Michelle B., Meike, Saskia, Alla, Finia, Josi, Benita, Jojo, Krabbe, Jenny

R.Kramer