FCU-ParallaxBG

Punktspiel: Moorreger SV 1. Fr. vs. FCU 2. Fr. 0:6

Tor des Jahres wird nicht gewürdigt

Gegenwehr recht limitiert

An diesem Sonntag stand ein weiteres und für viele das wahrscheinlich wichtigste Derby in dieser Saison an. Es ging bei bestem Fußballwetter zu unseren Nachbarn aus Moorrege. Unser Kader war mir 13 Spielerinnen gut aufgestellt und diese 13 Spielerinnen hatten die Ehre erstmals mit unseren neuen Trikots zu spielen.

Das Warmmachen wurde diesmal ohne Verletzungen überstanden und so starteten wir pünktlich um 11:00 Uhr hochmotiviert in die Partie. Man sah sofort, dass Tornesch heute mal den Spieß umdrehen wollte und statt früh in Rückstand zu geraten, den Gegner schnell in diese Lage bringen wollte. Schon nach zwei Minuten zog Mitschel, die mit Moorreger Vergangenheit heute besonders heiß auf den Sieg war, in die Mitte und spielte einen öffnenden Pass auf die linke Seite zu Kim, die den Ball mitnahm und scharf vor das Tor spielte, wo Kirsche goldrichtig stand und den Ball souverän im Tor unterbrachte. Auf dieser frühen Führung ruhten wir uns aber nicht aus, sondern machten torhungrig weiter. In der ersten Viertelstunde gab es einige gute Chancen, doch Versuche unter anderem von Chiara, Svea und Fritzi wollten den Weg ins Tor leider nicht finden. Es dauerte bis zur 16. Minute bis die Moorreger Torhüterin erneut hinter sich greifen musste. Wieder war es Mitschel, die die links startende Kim sah und schön bediente, so dass Kim mit einem Schuss ins lange Eck die Führung ausbauen konnte. Doch unsere Gefahr ging nicht nur von der linken Seite aus, sondern auch über rechts erarbeiteten wir uns vielversprechende Gelegenheiten, so zum Beispiel in der 18. Minute durch gutes Zusammenspiel zwischen Chiara und Svea. Nach 25 Minuten konnte sich die Moorreger Torfrau erstmals so richtig auszeichnen, als sie einen strammen Schuss von Kim sehenswert zur Ecke klären konnte. Aus dieser Ecke entwickelte sich eine ganze Eckenserie, die letztendlich mit einem Handspiel des Gegners endete und es deshalb folgerichtig einen Elfmeter gab, den Kim rechts unten verwandeln konnte. So stand es nach einer halben Stunde 0-3 für uns und mit dieser sicheren Führung stellten wir leider ein wenig unsere Zielstrebigkeit ein. Viele lange Bälle waren die Folge, das Mittelfeld wurde oft komplett überspielt und auch das schnelle Spiel wurde zunehmend vermisst, so dass auch die Stimmung zu kippen drohte. So plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit vor sich hin, da von Moorrege in diesen 45 Minuten auch wenig bis gar keine Gefahr ausging. In der Halbzeit nahmen wir uns vor, geduldiger und wieder konzentrierter zu spielen um zu weiteren Torerfolgen zu gelangen und uns weiter positiv anzufeuern.

Nach der Pause wirkte Moorrege etwas wacher und kam erstmals zu Torchancen, eine davon landete sogar am Pfosten.

Doch in der 60. Minute kam es dann zu der Szene des Spiels. Aus einem zu kurz getretenen Abstoß der Moorreger Torhüterin resultierte ein Freistoß für uns an der linken Strafraumgrenze. Nach einigem Gewühl zog Kim ab, doch deren Schuss wurde abgeblockt und landete bei Svea, die heute einen sehr schweren Stand hatte, da sie über die gesamten 90 Minuten in Manndeckung genommen wurde. Svea setzte zum Fallrückzieher an, traf den Ball perfekt und drosch ihn ohne jegliche Abwehrchance ins Tor. Großer Jubel bei Tornesch und auch die Gegnerinnen zeigten ihre Anerkennung, aber der bis dahin gut pfeifende Schiedsrichter entschied unverständlicherweise auf gefährliches Spiel und zählte das Tor nicht.

Einige Minuten später gab es den ersten Wechsel. Saskia kam für Hannah, die heute ihr gelungenes Saisondebüt gab und leider früh umknickte. In der Folge wurde die Stimmung auf dem Platz leider zunehmend ungemütlicher, nachdem der Schiedsrichter eine völlig unberechtigte gelbe Karte gegen Fritzi zeigte und es generell den Anschein machte, seine Entscheidungen würden hauptsächlich pro Moorrege fallen. Doch wir ließen uns davon nicht aus dem Konzept bringen und erhöhten innerhalb von fünf Minuten auf 0-5. Einmal traf Kirsche, die nach Zuspiel von Svea allein auf das gegnerische Tor zulief und den Ball gekonnt im Tor unterbringen konnte. Das 0-5 war erneut ein Strafstoß, der aus einem Foul an Svea resultierte und den erneut Kim im Tor unterbringen konnte. Auch Moorrege kam jetzt durch eine Systemumstellung immer wieder zu Vorstößen, doch eine Gefahr auf das von Kyra gehütete Tor ging heute nicht aus, da unsere Verteidigung erneut eine einwandfreie Leistung zeigte und zudem immer wieder gute Angriffe einleitete, unter anderem bei einem Abschluss von Svea, die sich trotz ihrer Bewachung gegen mehrere Gegenspielerinnen durchsetzen konnte, aber den Ball leider nicht einnetzen konnte. Zehn Minuten vor Schluss übernahm dann Zainab die Sturmspitze und Fritzi, die der Schiedsrichter inzwischen eindeutig auf dem Kieker hatte, ging raus. Den Schlusspunkt der Partie aber setzte Kirsche mit ihrem dritten Tor, die einen Weitschuss im leeren Tor unterbringen konnte und so den verdienten 0-6 Endstand herstellte.

Abschließend kann man sagen, dass wir auch in diesem Spiel wieder einen hohen und auch in der Höhe absolut verdienten Sieg einfahren konnten und dem Gegner erneut keine Chance ließen. Auch heute gab es Passagen im Spiel, in denen wir ein wenig nachließen und sich vermehrte Abspielfehler einschlichen. Doch die Chemie und die Stimmung stimmt immer mehr und so können wir weiterhin die weiße Weste behalten, ein anschauliches Torverhältnis vorweisen und sogar die drei führenden in der Torjägerliste stellen. Nächste Woche steht unser Pokalspiel gegen GWE an und in zwei Wochen wollen wir an die bisherigen Leistungen anschließen und gegen Altona die nächsten drei Punkte einfahren.

Tore: 0-1 Kirsche (2.), 0-2 Kim (16.), 0-3 Kim (30.), 0-4 Kirsche (65.), 0-5 Kim (68.), 0-6 Kirsche (90.)

Es spielten: Kyra – Mitschel, Kathleen, Irina, Hannah (64. Saskia) – Fritzi (80. Zainab), Katrin – Chiara, Kirsche, Kim – Svea