FCU-ParallaxBG

Punktspiel: SC Sperber 1. Fr. vs. FCU 2. Fr. 2:7

Herbstmeister!

Gelungener Jahresabschluss!

Spiel gegen SC Sperber 1. Frauen

Am Sonntag ging es für uns nach Alsterdorf zum SC Sperber, von denen man wusste, dass ihre Stärken in der Offensive liegen. Der Kader war mit 13 Spielerinnen bestückt. Das Spiel fand auf einem Rasenplatz stand, der holprig war und durch die Wetterbedienungen der letzten Tage sehr rutschig geworden ist. Unser Ziel war es ganz klar, die 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen und als Herbstmeister in die Winterpause zu gehen. Was auch daran zu sehen war, dass einige Spielerin angeschlagen oder kränkelnd ins Spiel gingen oder auch ihren Hockeytrainer baten, im Spiel der ersten Mannschaft auf sie zu verzichten und sie in der Zweiten spielen zu lassen. Zudem stellte sich Krümel nach mehrwöchiger Pause und kränkelnd zur Verfügung, um im Notfall einzuspringen.

Aber nun zum Spiel:

Wir wollten von Anfang an das Spiel kontrollieren und so kamen wir auch in der 1. Minute zum ersten Abschluss. Svea scheiterte nach guter Flanke von Kim an der Torhüterin. Zwei Minuten später kam die starke Offensive von Sperber zum Zug und Jamie musste das erste Mal eingreifen und hielt stark gegen die Topstürmerin des SC Sperbers, Emma Frings. In der 5. Minute gab es dann den ersten Treffer: Kathleen bediente im Boateng-Style aus der Innenverteidigung mit einem Diagonalpass Kim und diese brachte den Ball im Tor unter, 0:1. Der Anfang war gemacht und jetzt hieß es weiter konzentriert arbeiten. In der 12. Minute lag das 0:2 in der Luft, doch die Querlatte hatte nach einen gut getretenen Freistoß aus 19 m von Kim etwas dagegen und im Nachsetzen kam Kirsche nicht an der Torhüterin vorbei. Zwei Minuten später waren wir wieder im Aluminiumpech: erst scheiterte Kim wieder an der Querlatte aus spitzen Winkel und dann scheiterte Svea mit dem Nachschuss am Pfosten. In der 15. Minute bekamen wir aus rechter Position einen Freistoß nach Foul an Chiara zugesprochen. Diesen brachte Svea gefühlvoll vors Tor auf die durchstartende Katrin. Diese kam frei zum Kopfball, aber scheiterte an der gut reagierenden Torfrau. In der 17. Minute kam Sperber zum 1:1. Was war passiert? Sperber bekam ein Eckball zugesprochen. Diesen konnten wir klären, doch der Ball kam zur Spielerin von Sperber zurück und im zweiten Versuch fand sie dann Merle Schlüter im Zentrum und diese musste nur noch den Fuß hinhalten. Danach brauchten wir einige Minuten, um uns wieder zu sammeln. In der 24. Minute gaben wir die Antwort durch Svea. Diese gab einen Distanzschuss mit ihrem schwächeren linken Fuß aus 20 m rechter Position ab und der Ball schlug genau unter der Querlatte zur 1:2 Führung ein. Zwei Minuten später erhöhten wir auf 1:3. Nach öffnendem Pass von Svea ging Kim an ihrer Gegenspielerin vorbei und brachte den Ball mit ihrem schwächeren rechten Fuß im Tor unter. In der 31. Minute scheiterte Kim nach einem Eckball von Svea an der Torhüterin. In der 37. Minute rutschte Saskia weg und verlor den Ball. Sperber schaltete schnell und spielte den Ball in die Spitze auf ihre schnelle Stürmerin Emma Frings, die aus unserer Perspektive aber klar im Abseits stand. Doch der Schiedsrichter ließ weiter spielen und so ging Frings an Jamie vorbei und schloss ab. Die zurück geeilte Chiara hatte keine Chance, den Ball auf der Linie noch abzuwehren und so hieß es 2:3. Doch wir ließen uns nicht beirren und kamen kurz vor der Halbzeit noch zum 2:4. Svea und Chiara kombinierten sich über unsere rechte Seite durch und Svea brachte den Ball vors Tor, wo Kim ihren rechten Fuß hin hielt und den Ball über die Linie brachte. Dann war Halbzeit. In dieser nahmen wir uns vor, noch mehr den Kopf oben zu behalten, um unsere Mitspielerinnen zu sehen, den Ball mehr laufen zu lassen, was auf diesem Platz nicht leicht war und noch konzentrierter in der Defensive zu arbeiten.

Nach der Halbzeit sagten sich Irina und Svea, was Kathleen und Kim können, das können wir auch: Irina bediente, ebenfalls im Boateng-Style, Svea und diese schloss zum 2:5 ab (47. Min.). In der 53. Minute stellte Kirsche ihre Sprungkraft unter Beweis und hob nach Flanke von Svea zum Kopfball ab, doch der Ball ging leider vorbei. Den darauf folgenden Abstoß fingen wir gleich ab und Rina schloss aus 20 m ab und verfehlte das Gehäuse nur knapp. In der 56. und 69. Min. gab es nochmal Gefahr für unser Tor: erst verfehlte Emma Frings das Tor knapp und dann klärte Rina ihren Schuss für die geschlagene Jamie auf der Linie. In der 72. Minute war es dann Kirsche, die mit einem kräftigen Schuss das 2:6 erzielte. Zwei Minuten später schloss Katrin aus dem Rückraum ab, doch sie rutschte weg und konnte den Ball nicht mehr platzieren, sodass die Abwehrreihe den Ball klären konnte. In der 78. Minute waren wir wieder im Aluminiumpech und das gleich wieder doppelt. Erst traf Svea mit ihrem Abschluss den Querbalken und dann machte Zainab es nach und traf mit dem Nachschuss auch den Querbalken. Schade, dass der Ball nicht im Netz zappelte, da Zainab als Belohnung für ihre gute Trainingsbeteiligung von Anfang an ran durfte und ein sehr gutes Spiel ablieferte. Das wäre nochmal ein i-Tüpfelchen gewesen. Zwei Minuten später konnte eine Sperber-Spielerin einen Schuss von Svea auf der Linie klären. In der 81. Minute kam dann Juli für Zainab ins Spiel. In der 86. Minute stellte Svea mit einem saftigen Schuss den 2:7-Endstand her. Dann war Schluss und wir nahmen die 3 Punkte mit nach Hause. Zudem krönten wir eine sehr starke, aber auch Kräfte zehrende Hinrunde mit der Herbstmeisterschaft. Hat man doch einige Spiele mit angeschlagenen oder kränkelnden Spielerinnen bestritten.

Einige Spielerinnen und das Trainerteam begaben sich nach dem Spiel in ein nahe gelegenes Steakhouse zum gemeinsamen Essen. Am Mittwoch werden wir nochmal ein Abschlusstraining veranstalten und am Freitag dann mit der Weihnachtsfeier die Winterpause einläuten. Diese halten wir aber nicht ganz ohne Fußball aus und so werden wir unter anderem am Hallenturnier vom VFR Horst und den dem TUS Krempe teilnehmen, bevor wir am 18.01.2016 wieder mit der Vorbereitung auf die Rückrunde und der Mission Aufstieg in die Landesliga starten.

Es spielten: Jamie – Chiara, Kathleen, Irina, Saskia – Katrin, Rina – Svea, Kirsche, Kim – Zainab (81. Min. Juli)