FCU-ParallaxBG

Testspiel: FCU 2. Fr. vs. HSV 2. Fr. 1:3

Sonntag, 09. August 2015, 15:00 Uhr
FCU 2. Frauen – Hamburger SV 2. Frauen 1-3 (0-1)

Es bestand zwischen den Verantwortlichen beider Teams nach Abpfiff große Einigkeit darüber, ein stark unterdurchschnittliches Testspiel erlebt zu haben. Mitten im eher kraftorientierten Teil der Vorbereitungsphase sind Defizite erlaubt, der HSV konnte diese heute besser kaschieren und wirkte defensiv stabiler. Selbst konnten wir nur selten Ballstafetten aufziehen, leisteten uns unzählige Stellungs- und Abspielfehler.

Wir starten mit viel Ballbesitz ins Spiel, in der 8. Minute vergibt Alla alleine vor der Torhüterin überhastet. 10 Minuten später leisten wir uns dann im Zentrum zwei Stellungsfehler, 0-1. In der 21. Minute ein guter FCU-Spielzug, Fritzi diagonal auf Alla, dann ein weiterer Diagonalball auf Tammy, Chance vergeben. Mitte der Halbzeit unterbricht der Schiri für eine kurze Trink-und Erholungspause, die Parole dabei lautet: „Köpfe hoch“! In der 28. Minute Doppelmöglichkeit, leider hält die gute Gästekeeperin. Es folgen erste Wechsel, Gina, Kim und Wiebke für Alla, Jana und Jojo. In der 36. Minute fliegt ein HSV-Distanzschuss knapp am rechten Pfosten vorbei. Dann folgt ein guter FCU-Schlussspurt vor der Halbzeit: 38.; Wiebke diagonal auf Kim, Flachpass vors Tor, Tammy verpasst erneut knapp, 40.; Doppelpass Wiebke mit Svea, Wiebke zieht ab – Querlatte, 41.; Schuss von Svea, die Torhüterin lässt abprallen, leider niemand in der Nähe. Halbzeit.

In Durchgang zwei erarbeiten wir uns in den ersten fünf Minuten drei Ecken, alle ungefährlich, auf der anderen Seite startet FCU-Gewächs Manja Rickert einen Ihrer unwiderstehlichen Sololäufe und schließt zum 0-2 ab (49.). Jetzt ist guter Rat teuer, eigene Durchschlagskraft ist nicht vorhanden. Auch den hohen Temperaturen geschuldet regiert zunehmend der Zufallsfaktor, es kommt zu Halbchancen auf beiden Seiten. Nach einer weiteren Trinkpause dann der Schlussakkord. Wiebke muss in Ihr Debüt in der 69. Minute verletzungsbedingt abbrechen, hoffentlich nur ein harmloser Bluterguss. In der 73. Minute pariert Ronja stark gegen Manja. Es folgen weitere klärende Aktionen von Ronja (84. + 87.), dazwischen setzt sich Svea gut durch, der Schrägschuss aus 25m verfehlt das Ziel nur knapp. In der 89. Minute dann der späte Anschlusstreffer von Kira nach sehr schönem Zuspiel von Kim. Leider leisten wir uns dann eine kleine Slapstickeinlage, die in der Nachspielzeit zum Endstand führt.

Der HSV-Sieg geht in Ordnung, am Ende ein Tor zu hoch, für ein Testspiel aber völlig irrelevant. Auch muss man als Bezirksligateam gegen eine Landesligamannschaft, die als Reserve des Regionalligateams agiert, die Kirche im Dorf lassen. Dennoch sind schnell Erkenntnisse aus dieser Begegnung zu ziehen. Ist doch folgende Schlüsselszene aus der Chronologie genommen: In der 81. Spielminute kommt es zu einen hochinteressanten Kopfballduell zwischen zwei FCU-Spielerinnen!!! Dabei nimmt die schlechter postierte Spielerin der besser postierten den Ball ab. Im Mittelfeld! Sieht lustig aus, ist es aber nicht. Es gilt also an der Abstimmung zu arbeiten, genauso wie an den eigenen Grenzen. Dazu sind Vorbereitungsspiele da, wenn wir jetzt die passenden Lehren ziehen – und nur dann – war der Gruselkick ein guter Kick!

Tore: 0-1 (18.), 0-2 (49.), 1-2 Kira Möller (89.), 1-3 (90.+1)

Es spielten: Ronja – Jana, Michelle, Crispy, Fritzi, Saskia B, Laura K., Jojo, Tammy, Alla, Svea, Kim, Gina, Wiebke, Kira, Jamie

geschrieben von R. Kramer